Zoom-Gesprächskreise für Angehörige: Nur Mut!

Für viele von uns sind Video-Konferenzen während der Corona-Krise zur Normalität geworden. Der Vorteil: Man kann sich mit anderen austauschen, ohne das Haus verlassen zu müssen – fast ideal für alle, die zu Hause angebunden sind.
Wir haben uns diese Erfahrung zunutze gemacht und einen Angehörigen-Gesprächskreis gegründet, der sich regelmäßig donnerstags nachmittags/abends über Video-Konferenzen austauscht.
Voraussetzungen sind:

  1. PC, Notebook oder Tablet mit Internetzugang (das Smartphone ist auf Dauer etwas klein und anstrengend)
  2. E-Mail-Adresse (weil die Einladung zu einer Zoom-Konferenz per Mail kommt)
  3. PC-Kamera mit Mikrophon (hier helfen wir Ihnen gerne mit einer Leih-Kamera aus).

Selbst wenn Sie keine Ahnung haben, wie das funktioniert, können Sie gerne teilnehmen. Wir können Ihnen gern bei einem Hausbesuch erklären, wie die technischen Voraussetzungen eingerichtet werden und wie eine Zoom-Konferenz zustande kommt. Also: Sie brauchen nur etwas Mut!

Wir werden diese Gesprächskreise zunächst klein halten: Während wir bei einem „normalen“ Gesprächskreis bis zu 8 oder 9 Teilnehmer haben, sollten bei dem Zoom-Gesprächskreis max. 4 – 5 Angehörige teilnehmen: So kann man sich noch ganz gut sehen (bei 4 Teilnehmenden sehen Sie 4 Kästchen mit 4 Gesichtern auf Ihrem Bildschirm), und die Kommunikation wird nicht so schwierig zu steuern. Die GK-Leitung lädt Sie zum Treffen ein und achtet darauf, dass alle teilnehmen können.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie müssen keine Betreuung organisieren, Sie müssen abends das Haus nicht mehr verlassen, Sie müssen keinen Parkplatz suchen. Und trotzdem lernen Sie Menschen kennen, die in einer ähnlichen Situation sind und die einen Menschen mit Demenz versorgen. Vielleicht sind Sie zu Hause nicht ganz so ungestört im Gespräch, aber dieses Schicksal teilen Sie mit den anderen Teilnehmenden.

Da eine Zoom-Konferenz trotzdem etwas anderes ist als die persönliche Begegnung, werden wir gelegentlich zu einem Vor-Ort-Treffen einladen, aber nur gelegentlich.

Wenn Sie teilnehmen möchten, rufen Sie bitte gerne an: 06151/96 79 96!

Ansprechpartnerin: Ulrike Helfenstein

Gesprächskreise in Präsenzform derzeit auf der Terrasse wieder möglich

Zum Austausch für Angehörige und Freunde, die Menschen mit Demenz begleiten, bieten wir wieder Gesprächskreise in Präsenzform an. Hier wird geredet und zugehört, geklagt und geschimpft, auch gelacht und manchmal geweint.

  • Diese Gesprächskreise sind nur für Angehörige und Freunde gedacht.
  • Ein Gesprächskreis besteht in der Regel aus 5 – 8 Personen, damit alle zu Wort kommen.
  • Bitte überlegen Sie sich bei der Anmeldung, ob Sie regelmäßig an den Terminen teilnehmen können, damit die Gruppe eine gewisse Verbindlichkeit hat und sich gut kennt.

Das Demenzforum stellt Ihnen dabei einen geschützten Rahmen für einen Ort des Vertrauens und unterstützt Sie bei organisatorischen Dingen. Die Gesprächskreise werden durch unsere Fachkräfte begleitet.

Derzeit können wir jeweils einmal im Monat an folgenden Tagen Gesprächskreise anbieten:

GK 2  -  Donnerstags – 16.00 – 17.30 h -  Leiterin: Monika Lehmann

GK 3 -   Donnerstags – 15.30 – 17.00 h  - Leiterin: Sigrun Böse

GK 4  -  Montags – 16.00 – 17.30 h   -  Leiterin: Sigrun Böse

GK 5 -   Donnerstags  - 18.00 – 19.30 h  - Leiterin: Sigrun Böse

Zur Koordination der einzelnen Termine bitten wir darum, dass Sie sich telefonisch in der Geschäftsstelle melden: 06151-967996 oder eine E-Mail senden: .

Frau Böse wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen  und einen für Sie günstigen Termin bekannt geben.

Info-Telefon
06151 / 96 79 96

Beratungstelefon
06151 / 95 78 422
Mo - Fr 10:00 - 15:00

E-Mail senden

Kulturprogramm


Workshop "Vom Korn zum Brot" am Lernort Bauernhof am Hofgut Oberfeld

Dienstag, 05. Oktober 2021    15:00 - 17:00 Uhr

 

Eselspaziergang rund um die Ebestädter Streuobstwiesen

Dienstag, 26. Oktober 2021    15:00  Uhr
 

 

Die Teilnehmer_innenzahl ist beschränkt. Bitte melden Sie sich daher an unter:

06151 / 96 79 96.

Anmelden