Bewegen & Begegnen

Circus Waldoni - Varieté 2019

Wir laden Sie herzlich zu einer Vorstellung des Circus-Projektes Waldoni ein.
Erleben Sie das Varietè einen Tag nach der Premiere und staunen Sie über die jungen Artisten und Artistinnen, die mit ihrer Kunst eine Geschichte erzählen und Sie zum Lachen bringen möchten.

Wo:           Grenzallee 4, 64297 Darmstadt
Wann:       Freitag, 21. Juni 2019    19.30 h

Wir bitten um telefonische oder schriftliche Anmeldung bis 18.06.2019

Bewegen & Begegnen

Kunst zum (Be)greifen

Die Geschichte der Kunst im öffentlichen Raum ist fester Bestandteil der Darmstädter Kultur des Wiederaufbaus. Einige hundert Kunstwerke sind in unserer Stadt erhalten. Bei unserem Spaziergang entlang der Ollenhauerpromenade werden wir verschiedene (be)-greifen können.

Führung:      Udo Steinbeck
Wo:              Darmstadtium / Ollenhauerpromenade
Wann:          Donnerstag, 13. Juni 2019    15.00 h

Wir bitten um telefonische oder schriftliche Anmeldung bis 12.06.2019 

Die Führung wird durch die Firma Kahrhof-Bestattungen ermöglicht.

Eselspaziergang durch die Streuobstwiesen

Bei bestem Wetter fand am 22. Mai in den Streuobstwiesen Eberstadts bereits unser zweiter Eselspaziergang statt, nachdem dieser im letzten Jahr bereits für Begeisterung sorgte. Insgesamt 12 Interessierte sowie ein Hund machten sich auf den Weg, um mit den fünf Eseln durch die herrliche Landschaft rund um das Streuobstwiesenzentrum zu wandern.
Der Spaziergang begann mit ein paar einfachen Umgangsregeln, die es mit den Tieren zu beachten gilt und dann ging es auch schon auf die Koppel, so dass sich Besucher und Esel beim Anlegen der Halfter gegenseitig beschnuppern konnten. Drei der insgesamt fünf Esel konnten die Wanderung kaum abwarten, zwei der Esel mussten erst überredet werden, waren dann aber auch kaum zu bremsen als die Koppel zur Wanderung geöffnet wurde und wie sich zeigte, sollte es nicht die letzte Überredung dieser Wanderung werden. Auf der Strecke lagen mehrere frühere Koppeln der Esel, welche von diesen sofort erkannt und nur zu gerne gründlich abgegrast werden wollten, denn wie wir hörten, können Esel einfach immerzu fressen. Hat man sich erst einmal auf Abwege begeben, so ist ein Esel nur schwer davon zu überzeugen wieder weiterzulaufen und es bedarf viel Geduld, um den bekanntlich störrischen Esel zur Fortsetzung der Wanderung zu bewegen. Letztendlich haben aber alle Eselführer diese Herausforderung gut gemeistert, sodass wir nach einer kurzen Rast im Streuobstwiesenzentrum wieder zurück zur Koppel gehen konnten. Es war ein wunderschöner Ausflug, der allen Teilnehmenden ein Lächeln ins Gesicht zauberte und unbedingt zur Wiederholung anregte. Der nächste Eselspaziergang ist bereits für den 04. September geplant.

 

Die Zauberflöte

Im Rahmen unseres Kulturprogramms stand am Sonntag, 12.05.19 die zweite Veranstaltung im Staatstheater an. Auf das Musical „Kiss me Kate“ folgte nun die Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Dieses Werk zählt zu den weltweit bekanntesten und am häufigsten inszenierten Opern und ist immer wieder einen Besuch wert. Viele Gesangsstücke wie „Der Vogelfänger bin ich ja“, „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ oder die Arie der Königin der Nacht sind auch vielen vertraut, die die Oper noch nie gesehen haben. Deshalb war das Ticketkontingent für 23 Besucher recht schnell ausgeschöpft. Mit von der Partie waren sieben Menschen mit Demenz in Begleitung eines Angehörigen sowie haupt-und ehrenamtliche Mitarbeiter und Vereinsmitglieder des DFD e.V.
Die zauberhaften Melodien und die phantasievolle Inszenierung fesselten das Publikum. Die gut dreistündige Aufführung war für alle ein besonderes Erlebnis. Auch die Menschen mit Demenz, deren Aufmerksamkeitsspanne oft nicht mehr so groß ist, lauschten den harmonischen Tönen und verfolgten gespannt das Geschehen auf der Bühne. Die Pause bot den Teilnehmer die willkommene Gelegenheit sich bei kühlen Getränken zu unterhalten und die Eindrücke auszutauschen.

Dieser Besuch des Staatstheaters wurde durch die Walter-Kaminsky-Stiftung ermöglicht.

Alle meine Tiere

Am Montag, dem 29. April konnte der erste Besuch des Tierheims in Darmstadt nachgeholt werden. Ursprünglich war der für den 06. April geplant und soll einmal im Quartal stattfinden.

Die kleine Gruppe Interessierter wurde von der Vorsitzenden des Vorstandes, Frau Ulrike Weber begrüßt. Bei Kaffee und Kuchen wurden interessante Informationen zur Geschichte des Tierheims und zu den verschiedenen Tieren ausgetauscht. So manches Tier hat ein leidvolles Schicksal hinter sich, wenn es im Tierheim aufgenommen wird. Gerade die „Listenhunde“ haben es nicht leicht, einen neuen Besitzer zu finden, weil es mit hohen Auflagen und Kosten verbunden ist.
Bei einem Rundgang durch das Tierheim konnten wir das Hundehaus anschauen in dem die Hunde im Rudel und einzeln untergebracht sind. Im Kleintierhaus konnten wir verschiedene Vögel, Hamster und Meerschweinchen beobachten.
Es war ein interessanter Nachmittag, der allen so viel Freude bereitet hat, dass sie beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen!

Wir danken der Ursula-Ströher-Stiftung für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

Kaffee, Kakao & Co - Tropische Nutzpflanzen

Am Dienstag, 16. April begrüßte Frau Dr. Kerstin Reifenrath bei angenehm frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein elf interessierte Besucher_innen zur Führung durch den Botanischen Garten. In den Gewächshäusern auf dem Gelände an der Schnittspahnstraße gab viel zu entdecken:  Tropische Nutzpflanzen wie Kakao und Vanille konnten mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Beeindruckt waren die Teilnehmer von dem intensiven Geruch frischer Kakaobohnen, die Frau Dr. Reifenrath zum Schnuppern präsentierte. Viel Wissenswertes vermittelte sie uns zur allseits bekannten Vanille: Obwohl die schwarzen Schoten in der süßen Küche weit verbreitet sind, erfuhren viele Zuhörer erstmals, dass die prächtige Vanillepflanze mit ihren gelben Blüten zur Gattung der Orchideen gehört.
Wussten Sie, dass die begehrten schwarzen Schoten inzwischen so teuer wie Silber sind? Ernteausfälle durch einen Tropensturm auf Madagaskar und die gestiegene Nachfrage in der Nahrungsmittelproduktion treiben die Preise für das begehrte Gewürz in immer neue Rekordhöhen.

Auf die Besichtigung der Gewächshäuser mit ihrem feuchtwarmen Klima folgte im zweiten Teil ein Spaziergang über das weitläufige Freigelände. Der Zeitpunkt war ideal: Im Frühling gibt es hier viele einheimische Pflanzen zu bestaunen, die teilweise nur für sehr kurze Zeit ihre volle Pracht entfalten oder nur vor der Blüte für den Verzehr geeignet sind. Das trifft auf Bärlauch oder das Scharbockskraut zu.  Scharbock ist übrigens ein alter, volkstümlicher Name für die Vitamin-C-Mangelerkrankung Skorbut, die im Mittelalter nach einem langen Winter häufig auftrat und mit dieser Heilpflanze gelindert werden konnte.

Am Ende der anschaulichen und lehrreichen Führung wurden das Erlebnis in einem Gruppenfoto unter einer blühenden Magnolie festgehalten.

Falls Sie neugierig geworden sind: Diese Veranstaltung bieten wir noch einmal am Montag, 4. November an. Durch die Jahreszeit bedingt wird sich die Tour dann aber auf die Besichtigung der Gewächshäuser beschränken.  

Wir danken der Firma Merck KGaA für die finanzielle Unterstützung dieser Führung.

Mit Martha über die Mathildenhöhe

 Im Rahmen des Kulturprogramms „Bewegen & Begegnen“ hat das DemenzForumDarmstadt am 28. März 2019 zum Abschluss der ersten Veranstaltungsreihe zur kostümierten Führung „Mit Martha über die Mathildenhöhe“ eingeladen.
Das sonnige Frühlingswetter lockte knapp 20 Interessierte, auf die Mathildenhöhe. Dieser geschichtsträchtige Ort steht immerhin auf der aktuellen Vorschlagsliste für künftige UNESCO-Welterbestätten 2020 und gilt allgemein als Wahrzeichen Darmstadts.
Die unterhaltsame und informative Führung wurde von der Dienstbotin Martha geleitet, die uns in ihrer historischen Kleidung auf eine Zeitreise ins Jahr 1909 begleitete. Damals fand die dritte große Ausstellung auf der Künstlerkolonie statt. Das Leben gestaltete sich für Martha allerdings eher schwierig. Sie musste ihren Heimatort im Odenwald verlassen und sich als Dienstmädchen in Darmstadt durchschlagen. Amüsant und lebendig plauderte sie über so manche Erfahrung mit ihrer Herrschaft und das karge Leben als Hausangestellte. Zahlreiche Anekdoten aus ihrem Alltag bereicherten den lebendigen Vortrag.      

Der Wettergott meinte es gut mit uns, die Sonne strahlte vom blauen Himmel. So wurde der Weg über das Freigelände mit den Stationen Russische Kapelle, Platanenhain und Hochzeitsturm zum angenehmen Spaziergang für alle Beteiligten.

Martha hatte als besonderes Highlight auch den Schlüssel zum Glückert-Haus in ihrer Schürze. Der Architekt Joseph Maria Olbrich erbaute neben dem Hochzeitsturm und dem Ausstellungsgebäude auch das Wohnhaus des gleichnamigen Darmstädter Möbelfabrikanten. Julius Glückert, ein wichtiger Förderer der Künstlerkolonie, nutzte die Räumlichkeiten als ständige Einrichtungsschau mit Erzeugnissen seiner Fabrik. Besonders imposant waren die große Freitreppe und der Kamin. Hier konnten die Teilnehmer erahnen wie hochherrschaftlich die Bewohner zu Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Mathildenhöhe residierten.

Die Führung wird durch die entega-Stiftung ermöglicht  
.

Kiss me Kate

Wunderbar❣️

Mit diesem populären Song aus dem Musical „Kiss me Kate“ lässt sich ebenfalls die Veranstaltung am 8. Februar aus dem Kulturprogramm“ Bewegen und Begegnen“ umschreiben. Das DemenzForumDarmstadt war mit 22 Teilnehmer_innen im Staatstheater zu ebendieser Musicalaufführung. Die ohnehin sehr fröhliche Stimmung wurde durch die mitreißenden und beschwingten Songs stetig besser. Auch zeigte sich einmal wieder“ Musik geht immer“. Selbst Teilnehmer_innen, mit einem durch die Demenz hervorgerufenen sehr starken Bewegungsdrang blieben die ganze Aufführung, von der Musik gefesselt, auf ihren Stühlen sitzen. Am Ende blickten wir alle in glückliche Gesichter und verabschiedeten uns, beseelt von der Musik, ins Wochenende.

Der Besuch des Stattstheaters wird durch die entega-Stiftung ermöglicht. 

 

Info-Telefon
06151 / 96 79 96

E-Mail senden

Mi 03.07.2019 14:00
Boule für Menschen mit (beginnender) Demenz - Termine

Sommersaison ab März/April: Platanenhain
Tref...

Mi 03.07.2019 15:00
Bewegen & Begegnen:
Gärtnerin Rosalinde führt über die Rosenhöhe

Die Gartengehilfin Rosalinde versetzt in das Jahr ...

Do 04.07.2019 15:00
Café Kränzchen

Im „Café Kränzchen“ haben Familien und Menschen mi...

Do 04.07.2019 17:30
Offener Stammtisch für Angehörige und Betroffene

Sie haben einen Menschen mit Demenz in der Familie...

Sa 06.07.2019 10:00 - 15:00
Tages-Seminar für Angehörige von Menschen mit Demenz

Kurz und intensiv: Das Wichtigste zum Verstehen vo...

Anmelden